Marianne

Marianne ist ein weiblicher Vorname.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Marianne

Der Name Marianne gehörte von 1914 bis 1954 ununterbrochen zu den Top 50 der deutschen Vornamenhitparade. Von 2010 bis 2021 wurde Marianne ungefähr 200 Mal als erster Vorname vergeben.

Herkunft und Bedeutung

Der alte französische Vorname, zusammengesetzt aus Marie und Anne, geht ursprünglich wohl auf den hebräischen Namen Mariam-ne (hebräisch Mirjam) zurück und bedeutet „widerspenstig“.

Varianten

  • Mariann (ungarisch)
  • Marion (französisch)
  • Marianna (italienisch)

54 Gedanken zu „Marianne“

  1. Hallo, liebe Namensschwestern!
    Ich habe nur einen Vornamen, Marianne. Ich bin Jahrgang 1946.
    Meine Mutter fand den Namen schön, und hat sich damit durchgesetzt.
    Meine Oma war auch meine Patin und hieß Fanny. Dieser Name hätte mir auch sehr gut gefallen.
    Es gibt zwei Menschen in meinem Leben die mich Mary nennen.
    Kurzum, ich fühle mich sehr gut mit diesem internationalen Vornamen.
    Außerdem ist die Heldin Frankreichs auch eine Marianne.
    Ich würde sagen, wenn der Name auch im Moment nicht modern ist, ist er sehr wohlklingend und wird irgendwann wieder in Mode kommen.
    Außerdem finde ich es nicht schön, wenn man anhand des Vornamens weiß, wann der/die geboren wurde, und die halbe Klasse heißt so.

    Antworten
  2. Hallo,

    ich bin eine 1970 geborene Marianne – aus Österreich. Meiner Großmutter väterlicherseits verdanke ich diesen schönen Namen. Wäre ich ein Bub geworden, hätte ich Rupert geheißen. Ich bin also durchaus froh, dass ich als Mädchen geboren wurde. Es gab einige Momente in meiner Kindheit, in denen ich auch lieber Andrea, Claudia oder Sabine geheißen hätte – wie so viele andere damals. Aber ich musste nicht erst erwachsen werden, um zu erkennen, wieviele Vorteile ein seltener Name bringt. Bei mir gab es nie Verwechslungen – ich war während meiner gesamten Schul- und Studienzeit die einzige Marianne. Als ich 1989 als Au Pair Mädchen in Paris war, war übrigens die ganze Stadt mit meinem Namen tapeziert: „Quand Paris dansait avec Marianne“- was so viel heißt wie: „Als Paris mit Marianne tanzte“ – mit diesem Spruch gedachten die Franzosen der französischen Revolution vor damals 200 Jahren. Das hat mich damals als junges Mädchen erstaunt und gefreut. Heute finde ich meinen Namen sogar richtig schön und wohlklingend und ich kann gar nicht verstehen, warum er nicht mehr modern wird. Anderseits: vielleicht eh besser so!
    Einen ganz lieben Gruß an alle Namensvetterinnen!

    Antworten
  3. Hallo lieben Mariannes!

    Ich bin eine Marianne aus der Schweiz mit Jahrgang 1999. Als Kind habe ich meinen Namen nicht wunderschön gefunden, doch mittlerweile gefällt er mir. Er ist, wie wahrscheinlich auch all‘ eure Eltern sagen, so schön zeitlos und international. Während dem Reisen habe ich bemerkt, dass andere Nationen ähnliche Namen wie Marianne kennen und sich diesen deshalb sehr gut merken können und ihn auch schön finden. Ausserdem mag ich es, dass es ein nicht zu häufiger Name ist und ich mich damit – zumindest in meiner Generation – so schön einzigartig fühle.

    Was für ein Glück, dass wir einen so schönen Namen tragen dürfen und diesen kommenden Generationen weiterzugeben.

    Antworten
  4. Hallo, ich bin eine Marianne mit Geburtsjahr 1956. Obwohl der Name in den 50er Jahren sehr beliebt war, habe ich in meiner gesamten Schulzeit nur eine weitere Marianne getroffen.
    In der Pubertät fand ich den Namen nicht sehr schön, da er schon damals als altmodisch galt. Oft wurde ich auch Mary genannt, was mir mehr gefiel.
    Was meine Meinung geändert hat? Während meiner Studienzeit traf ich viele ausländische Studenten, die ganz begeistert waren von meinem Namen, auch weil sie ihn alle ohne Probleme aussprechen konnten.
    Heute liebe ich meinen Vornamen, und ich denke, dass er so wie Maria oder Anna auch wieder modern werden wird.

    Antworten
  5. hällo meine lieben namensschwestern

    bin jahrgang 47, also schon ein urgestein….

    habe heute abend gelesen, dass dieser name auch für die widerspenstige herhält….

    ja, das bin ich wohl, habe mehrmals in zeitungen kommentare geschrieben, wurde nie veröffentlicht, habe 3 x dem bundesrat ch geschrieben um mein mißfallen zu äussern in form von fragen …
    tote hose.

    mein weg ist der lichtweg!
    ICH GEHE MEINEN WEG, JEDER GEDANKE, JEDES WORT, JEDE TAT UND DEREN AUSWIRKUNGEN DAFÜR MUSS ICH (Gott sei Dank, ALLE menschen) einstehen.

    widerspenstig??? oder ev. ein kind der welt, das versucht den lichtweg zu gehen…

    seid alle lieb gegrüsst meine namensschwestern und herzlich umarmt

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Marianne S. Antworten abbrechen