Marian

Unisex-Vorname

Marian wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 2.300 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Marian auf Platz 592 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Der männliche Name Marian stammt aus dem Lateinischen und ist eine Kurzform des altrömischen Familienamens Marianus (Bedeutung: „zum Marius gehörig“). Als männlicher Vorname ist Marian ursprünglich in Polen, Tschechien und Rumänien verbreitet. In England dagegen ist Marian traditionell als Variante von Marion ein weiblicher Vorname.

Variante

Und außerdem …

4 Gedanken zu “Marian”

  1. Komisch, noch kein einziger Kommentar zu einem so schönen Namen.
    Ich halte Marian eher für einen Jungennamen.
    Auf dem Gymnasium wo ich war, gab es zwei Marians.
    Das ist mir erst in der achten Klasse aufgefallen.
    Der eine Marian ging damals in den zwölften Jahrgang, der andere in meine Parallelklasse.
    Waren beides Jungs.
    Laut meiner Recherche sind die weiblichen Varianten Marianne, Mariana und Marina.
    Ich Frage mich, wie die Engländer darauf kamen, Marian als einen Frauennamen zu verwenden…
    Ehrlich gesagt passt der Name aber eher zu einem kleinen Kind als zu einem Erwachsenen.
    Natürlich kannte ich zwei Marian, aber eigentlich assoziiere ich damit ein Kind im Alter von 2-3 Jahren, was gerne am Strand Burgen baut oder mit den Eltern im Kinderbecken im heimischen Garten planscht.
    Einen Jungen, der halt eine richtige Wasserratte ist.
    An sich ist der Name sehr schön, aber passt wohl eher in Küstenstädte, wo es wirklich ein Meer gibt, anstatt ins Binnenland.
    Ich wohne in Jena und habe mich während der Schulzeit immer bewundert.

Schreibe einen Kommentar zu Lars Antworten abbrechen