Armin

Armin ist ein männlicher Vorname.


Häufigkeitsstatistik des Vornamens Armin bis 1973

Der Name Armin ist relativ zeitlos. Die höchste Platzierung in der deutschen Jungennamenrangliste war Rang 54 im Geburtsjahrgang 1962. Seit 2010 wurde Armin in Deutschland mindestens 2.400 Mal als erster Vorname vergeben.

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Armin seit 2004

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Armin

Armin ist eine lateinische Form eines ursprünglich germanischen Namens, nämlich Arminius. Germanisch ermana, irmina bedeutet „allumfassend“ oder „groß“. Der bekannteste historische Namensträger ist ein Cheruskerfürst, der in der legendären Varusschlacht die Römer besiegte. Ein prominenter Armin der Gegenwart ist der 1961 geborene CDU-Politiker Armin Laschet.

Namenstag von Armin

Am 2. Juni wird der katholische Namenstag gefeiert von Armin. Der Heilige Armin war ein Märtyrer im 4. Jahrhundert.

In Thüringen ist der Name Armin besonders beliebt.
In Thüringen ist der Name Armin besonders beliebt.

Varianten von Armin

  • Arminio (italienisch)
  • Arminius
  • Armina
  • Arminia

Damit nicht 5 angelaufen kommen, wenn ich mein Kind rufe.

17 Gedanken zu „Armin“

  1. Da bin ich dabei. Heise auch Armin und bin 1956 geboren.Mir gefällt mein Vorname. In meiner Schulzeit war nie ein zweiter Armin vorhanden. Erst vor ca. 5 Jahren ist im weitläufigen Bekanntenkreis ein zweiter Armin dazu gekommen.

    Antworten
  2. Ich heiße auch Armin bin Bj 1969 also noch seltener. Meiner Meinung nach wurde Armin den Söhne gegeben von den Eltern die im dritten Reich die Heldenfigur Arminius gut fanden. Mein Vater war Jahrgang. 1928. Deshalb sind die meisten Armins mindestens zehn Jahre älter als ich. Aber ich finde den Namen auch gut. Die Klassenkameraden hießen: Jörg, Michael, Carsten, Stephan, Ralf, Bernd , Peter, Frank, Andreas, Wolfgang usw Aber nur ich hieß Armin 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Armin M. Antworten abbrechen