Annabell

Weiblicher Vorname

Der Name Annabell ist in Deutschland seit den 1980er Jahren in Mode.

Annabell Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Annabell

Annabell wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 4.800 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Annabell auf Platz 339 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Annabelle wurde ungefähr 3.500 Mal vergeben und steht auf Platz 436. Die Variante Annabel wurde ungefähr 800 Mal vergeben (Platz 1.197), Anabel 560 Mal (Platz 1.475), Anabell 490 Mal (Platz 1.581) und Anabelle 230 Mal (Platz 2.566).

Herkunft und Bedeutung

Der Name Annabell kam im Mittelalter in Schottland auf, und zwar als Schreibvariante des älteren Namens Amabel. Amabel wiederum wurde als weibliche Form von Amabilis gebildet, dem Namen eines in Schottland verehrten Heiligen. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Amabilis „liebenswert“.

Der Vorname hat sich im Verlauf der Zeit weiterentwickelt: In Schottland entstand aus Amabel zunächst die Form Anabel. Später wurde der Name neu interpretiert und erhielt die an das Französische angelehnte Endung „belle“. in Anlehnung an den Vornamen Anna wurde dann das „n“ verdoppelt. Heute kennen die meisten den Namen Annabelle als Mischform aus den Namen Anna und Belle, tatsächlich war der Name ursprünglich die weibliche Version des Heiligennamens Amabilis.

Varianten

  • Anabel
  • Annabel
  • Anabell
  • Anabelle
  • Annabelle
  • Annabella

Interessanterweise ist auch Mabel eine Variante des Namens Amabilis, so dass die Vornamen Annabell und Mabel dieselbe Herkunft haben.

Literatur

Das letzte Gedicht von Edgar Allan Poe trägt den Titel „Annabel Lee“. Es wurde 1849 nach dem Tod des amerikanischen Schriftstellers veröffentlicht (Gedichttext bei Wikipedia).

51 Gedanken zu „Annabell“

  1. Meine Tochter heißt Anabel. Der Name ist nicht nur schön und weiblich sondern auch klangvoll und hier eine exklusive Seltenheit
    Er gibt positive Resonanzen
    Nur Siri versteht ihn nicht …. Und ich muss Anabel wie a nabel aussprechen 🙂
    Grüsse an alle schönen Mädchen die Anabel heißen … Kennt jemand etwa eine unattraktive ???

    Antworten
  2. Ja, ich habe auch das Problem mit dem richtig schreiben, sagen dann
    schon immer mit doppel N und L und ohne E und A am Ende.

    Übrigens bin ich nach dem Schlager 64 von Ronny “Kleine Annabell mußt nicht traurig sein” benannt worden.

    Alles Liebe allen Annabells egal wie die Schreibweise ist.

    Gruß Anna

    Antworten
    • Ist ja nicht wahr, ich sage auch immer “Annabell mit zwei n und zwei l und ohne e hinten” 😀
      Und auch ich wurde nach Ronnys Lied benannt 😀

      Mädels, wir haben alle einen schönen Namen – auch wenn es die Souvenirs in unserer Kindheit nie mit der “richtigen” Schreibweise gab :o)

  3. Hallo dieser Kommentar ist für die Annabell vom 13.Oktober 16…

    Annabell wenn du an einem 22 geboren bist dann bin ich deine Patentante,lächel.

    Lieben Gruß Anna

    Antworten
  4. Ich heiße Annabelle und bin glücklich mit meinem Namen. Ich finde, jeder sollte Seinen Namen mit Stolz tragen und keiner sollte wegen seines Namens gemobbt werden, weil man den sich aussuchen kann.
    LG Anna

    Antworten
  5. Hallo mein Name ist Annabel. Ich habe nichts gegen meinen Namen aber was mich nervt sind meine Lehrer die schreiben mich jedes mal falsch auf meinen Unterlagen und das regt so auf oder auch auf meiner Krankenkassen Karte da schreiben die mich ‘Anabel, und jedes mal denke ich mir nur wiso….

    Antworten
  6. Ich heiße Anabell. So gut wie immer werde ich falsch geschrieben. Sogar mein Bruder schreibt meinen Namen manchmal mit zwei n oder einem l. ich schimpfe dann immer mit ihm. 😉
    Meistens sage ich direkt, dass ich mit einem n und zwei l geschrieben werde. Dann gibt es keine Mißverständnisse.
    Meine Schreibweise sehe ich jedoch recht selten. Annabel oder Annabelle ist am Häufigsten zu lesen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Anabel Antworten abbrechen