Carmen

Weiblicher Vorname

Der Vorname Carmen war in Deutschland in den 1960er Jahren besonders populär. Von 2006 bis 2018 wurde Carmen wurde ungefähr 680 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Carmen auf Platz 1.301 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum. Die Schreibweise Karmen wurde ungefähr 20 Mal vergeben und steht auf Platz 10.214.

Carmen Häufigkeitsstatistik
Häufigkeitsstatistik des Vornamens Carmen

Herkunft und Bedeutung

Carmen ist ein spanischer Vorname, ursprünglich ein Beiname der „Virgen del Carmen“ (Jungfrau vom Berg Karmel in Palästin).

Varianten

  • Carmina, Carminé (spanische Weiterbildungen)
  • Carmel, Carmela (englisch)
  • Carmelia (Koseform)
  • Carmine (männliche Form)

60 Gedanken zu „Carmen“

  1. Ich habe meinen Namen auch immer schon sehr gemocht, heißt eben nicht jeder so. Als Baby war ich blond und hatte blaue Augen. Zur Debatte standen Iris , Pia , oder Carmen. Mein Vater bevorzugte Carmen. Irgendwann wechselten meine Augen die Farbe und meine Haarfarbe ist sehr nachgedunkelt. Mein Name passt heute zu mir wie kein anderer. Oft wurde ich schon angesprochen ob ich tatsächlich Südländerin sei.

    Antworten
  2. Ich heiße auch Carmen eigentlich solte ich ein Junge werden und Dennis heißen und da karme ich raus und ein Mädchen geworden da muste Mama und Papa ein anderen Namen ausdenken und dann dachten die Carmen ist ein schlner Name eigentlich finde ich mein Namen schön aber manchmal werde ich Carmela oder Carmi genant aber das finde ich immer dof

    Antworten
  3. Hallo, ihr lieben Carmens,

    Auch ich trage diesen Namen…als Kind war es mir etwas unangenehm nach einer Oper genannt worden zu sein( ich wusste das schon von klein auf, da meine Mutter, mit Namen Natascha- nach Tolstois Krieg und Frieden genannt, Pianistin war und ich mit Musik aufwuchs)
    Mir wäre bis etwa zu meinem 10 . Lebensjahr ein unauffälliger Name lieber gewesen.
    Dann aber wurde ich langsam stolz darauf , und freute mich, dass nicht jede so hieß wie ich.
    Ich wurde oft Carminchen, oder Caramelchen genannt, was ich recht niedlich fand.
    Ich habe dunkelrote Haare und grüne Augen, und ein ziemlich intensives Temperament, bin also kein Normaltyp und daher passt mein Name sehr gut zu mir.
    Mein Zweitname ist Helena und da habe ich , als ich mal Krach mit meinem Paps hatte, so etwa mit 17, zu meinem Vater gesagt:
    Papa was willst Du eigentlich? Ihr habt mich Carmen-Helena genannt….Die eine hat alle Männer in ihrem Umfeld fertiggemacht, und wegen der Anderen wurde sogar ein zehnjähriger Krieg angezettelt…….und Du wunderst Dich, dass ich kein graues braves Mäuschen bin.
    Naja, damals war mein Paps ziemlich sprachlos, ist dann aber sehr stolz auf mich gewesen, als er gesehen hat, dass aus seiner aufmüpfigen Tochter doch etwas Ordentliches wird. ( Grauer Durchschnitt bin ich allerdings bis heute nicht).Hahahahaha.
    Meine Tochter heisst übrigens Arabella-Paloma …nach der Oper von Richard Strauss, und nach Picassos Tochter….also hab ich die Literarisch-musikalische Tradition unserer Familie fortgesetzt.

    Also Liebe Grüße an alle Namensschwestern, und seid stolz darauf, CARMENs zu sein.
    Ihr seid etwas Besonderes,
    Eure Carmen Wagner

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Kusseline Antworten abbrechen