Jean

Jean ist ein geschlechtsneutraler Vorname, der in Deutschland überwiegend als Jungenname gebräuchlich ist.

Jean wurde in Deutschland von 2006 bis 2018 ungefähr 2.500 Mal als erster Vorname vergeben. Damit steht Jean auf Platz 561 der Vornamenhitliste für diesen Zeitraum.

Herkunft und Bedeutung

Der Name Jean ist eine französische Kurzform von Johannes – sozusagen die französische Version des deutschen Namens Hans. Im englischen Sprachraum ist Jean eher als Mädchenname bekannt, wobei auch hier der sprachliche Ursprung auf das hebräische jochanan zurückgeht und „der Herr ist gütig“ oder „hat Gnade erwiesen“ bedeutet.

Besonders beliebt ist der Name Jean in Sachsen-Anhalt.
Besonders beliebt ist der Name Jean in Sachsen-Anhalt.

Horstomat – die Vornamen-Toolbox

4 Gedanken zu „Jean“

  1. Jean ist nicht nur ein Jungenname sondern auch in Englischen Sprachraum ein Weiblicher Vornamen und der Name ist eine im Mittelalter Abwandlung von Jane (Johanna) der Name war früher im England und in den USA (Besonders im 1920er und 1930er Jahren) sehr Beliebt.

    Antworten
  2. Mir ist aufgefallen das der Name Jean als männlicher Vorname häufig nach der Jahrhundertwende in Deutschland auftaucht.
    Ich beziehe mich auf diverse Chroniken von Vereinen oder Stadtarchiven.

    Antworten
  3. In den letzten Stunden ist die Definition von „männlicher“ in „geschlechtsneutraler“ Name geändert worden, was ich etwas anders sehe, wie in der Rubrik „Unisex-Namen“ von mir dargelegt. Sollte in diesem Falle nicht explizit auf die Herkunft und Aussprache eingegangen werde, um werdende Eltern nicht ins Bockshorn zu jagen und die Kinder später der Lächerlichkeit auszusetzen. Der Name Jean nimmt diesbezüglich in Deutschland eine Sonderstellung ein, und ich kann (als franz. Jean) davon wahrlich ein Lied singen.

    „… 2.500 Mal als erster Vorname vergeben.“ Bezieht sich das auf alle Formen, also die franz. männl. und die engl. weibl. plus Doppelnamen (mit oder ohne Bindestrich) sowie plus Zweitnamen?

    Jean Wegner

    Antworten
    • Die geschätzte Anzahl umfasst sowohl männliche als auch weibliche Jeans. Kinder mit mehreren Vornamen habe ich nur berücksichtigt, wenn Jean der erste Vorname ist, egal ob mit oder ohne Bindestrich.

      Zur Geschlechtsneutralität: Mit der unterschiedlichen Herkunft der männlichen und der weiblichen Form haben Sie einen wichtigen Aspekt angesprochen. Allerdings spielt die Aussprache bei der Eintragung eines Vornamens keine Rolle. Es ist ja gar nicht verbindlich, den Jungennamen französisch und den Mädchennamen englisch auszusprechen – das kann man machen wie man will. Und an der Schriftform kann niemand erkennen, ob Jean ein Mann oder eine Frau ist. Darum möchte ich meine Einstufung von Jean als „geschlechtsneutral“ beibehalten.

Schreibe einen Kommentar zu Sebastian Antworten abbrechen