Die beliebtesten Vornamen des Jahres 1936

MädchenJungen
  1. Helga
  2. Ingrid
  3. Ursula
  4. Christa
  5. Gisela
  6. Karin
  7. Renate
  8. Inge
  9. Erika
  10. Gerda
  11. Christel
  12. Ilse
  13. Edith
  14. Waltraud
  15. Hildegard
  16. Elke
  17. Ingeborg
  18. Marianne
  19. Hannelore
  20. Rita
  21. Irmgard
  22. Elisabeth
  23. Lieselotte
  24. Margot
  25. Ruth
  26. Marion
  27. Rosemarie
  28. Anneliese
  29. Maria
  30. Brigitte
  31. Eva
  32. Elfriede
  33. Gertrud
  34. Jutta
  35. Margarethe / Margarete
  1. Hans
  2. Günter / Günther
  3. Klaus / Claus
  4. Horst
  5. Peter
  6. Dieter
  7. Werner
  8. Carl / Karl
  9. Jürgen
  10. Heinz
  11. Gerhard
  12. Helmut / Helmuth
  13. Uwe
  14. Manfred
  15. Rolf
  16. Wolfgang
  17. Herbert
  18. Walter / Walther
  19. Gerd / Gert
  20. Rudolf / Rudolph
  21. Harald
  22. Siegfried
  23. Ernst
  24. Curt / Kurt
  25. Hermann
  26. Alfred
  27. Joachim
  28. Otto
  29. Heinrich
  30. Friedrich
  31. Lothar
  32. Paul
  33. Willi / Willy
  34. Erwin
  35. Erich

Finden Sie heraus, wie häufig ein Name vergeben wurde! Die App Kevinometer ermittelt für über 2.000 Vornamen, wie viele Namensträger es pro Geburtsjahrgang gibt.

Quelle dieser Statistik

In Deutschland wird keine offizielle Statistik über die Vergabe der Vornamen geführt. Diese Rangliste wurde von Knud Bielefeld anhand einer Stichprobe ermittelt – Nähere Infos zur Auswertungsmethode. Gleich häufige Vornamen sind alphabetisch sortiert.

Topnamen Ursula, Günter und Klaus

Die prominenteste der 1936 geborenen Ursulas ist wohl die Schuspielerin Ursula Andress. Sie wurde 1962 durch die Rolle der Honey Ryder im Film „James Bond jagt Dr. No“ berühmt.

Von den 1936er Günters hat sich besonders der Biochemiker Günter Blobel hervorgetan, der 1999 den Medizin-Nobelpreis erhielt.

Zu den berühmten Männer des Geburtsjahrgangs 1936 mit dem damaligen Modenamen Klaus gehören der Schauspieler Klaus Löwitsch, der Musiker Klaus Doldinger, der FDP-Politiker und Ex-Minister Klaus Kinkel sowie die ZDF-Journalisten Klaus Bresser und Claus Seibel.