Artikel von: Knud Bielefeld

Vornamenanalytiker

rss feed

Website des Autors →

Marc

Marc

Marc (seltener auch Mark geschrieben) war zwischen 1960 und 2010 in Deutschland sehr verbreitet. Mittlerweile kommt er etwas aus der Mode.

Julius

Julius

Julius war vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1930er Jahre populär. Zwischen 1940 und 1980 war dieser Jungenname aus der Mode gekommen. Inzwischen wählen wieder viele Eltern Julius als Babyname aus.

Sven

Sven

Der Vorname Sven war von 1965 bis 1985 in Deutschland sehr beliebt. Seit Ende der 1990er Jahre lässt die Popularität dieses Jungennamens nach. Die Schreibweise Swen kommt seltener vor als Sven.

Kurt

Kurt

Kurt war von 1910 bis 1930 einer der häufigsten Jungennamen. Nach 1960 sollten aber kaum noch Babys Kurt genannt werden. Seit einigen Jahren ist der Name wieder im Aufwärtstrend.

Joris

Joris

Der männliche Vorname Joris ist eine friesische Form des Namens Gregor.

Jannik

Jannik

Die Namen Jannik und Yannick gibt es in zahlreichen Schreibweisen. Die Aussprache ist aber immer dieselbe. Erst seit 1982 tauchen diese Namen überhaupt in den Vornamensstatistiken in Deutschland in nennenswerter Anzahl auf. Seitdem erfreuen die Vornamen Jannik und Yannick sich aber besonderer Beliebtheit.

Linnea

Linnea

Linnea wird seit einigen Jahren zwar regelmäßig auch in Deutschland vergeben, gehört aber nicht zu den häufigsten Vornamen.

Kjell

Kjell

Vor 1995 wurden in Deutschland nur sehr selten Kinder Kjell genannt. Der Name kommt vor allem in Schleswig-Holstein vor.

Die 9 größten Irrtümer über Vornamen

Die 9 größten Irrtümer über Vornamen

In der Welt der Vornamen wimmelt es von Halbwahrheiten, Vorurteilen, Legenden und Missverständnissen. Hier werden die größten Irrtümer über Vornamen aufgeklärt.

Onida

Onida ist ein geschlechtsneutraler Vorname. Es werden aber vor allem Mädchen so genannt.