Artikel von: Knud Bielefeld

Vornamenanalytiker

rss feed

Website des Autors →

Joris

Joris

Der männliche Vorname Joris ist eine friesische Form des Namens Gregor.

Jannik

Jannik

Die Namen Jannik und Yannick gibt es in zahlreichen Schreibweisen. Die Aussprache ist aber immer dieselbe. Erst seit 1982 tauchen diese Namen überhaupt in den Vornamensstatistiken in Deutschland in nennenswerter Anzahl auf. Seitdem erfreuen die Vornamen Jannik und Yannick sich aber besonderer Beliebtheit.

Linnea

Linnea

Linnea wird seit einigen Jahren zwar regelmäßig auch in Deutschland vergeben, gehört aber nicht zu den häufigsten Vornamen.

Kjell

Kjell

Vor 1995 wurden in Deutschland nur sehr selten Kinder Kjell genannt. Der Name kommt vor allem in Schleswig-Holstein vor.

Die 9 größten Irrtümer über Vornamen

Die 9 größten Irrtümer über Vornamen

In der Welt der Vornamen wimmelt es von Halbwahrheiten, Vorurteilen, Legenden und Missverständnissen. Hier werden die größten Irrtümer über Vornamen aufgeklärt.

Onida

Onida ist ein geschlechtsneutraler Vorname. Es werden aber vor allem Mädchen so genannt.

Talea

Talea

Der Name Talea (seltener auch Thalea geschrieben) wird nur selten vergeben.

Adalind

Adalind wirkt wie ein traditioneller zweigliedriger altdeutscher Name. Tatsächlich gab es in der Vergangenheit kaum Frauen mit diesem Vornamen.

Hermia

Hermia ist eine weibliche Form von Hermes, dem Gott des Handels in der griechischen Mythologie.

Mara

Mara

Mara ist ein biblischer Name hebräischer Herkunft und kommt seit den 1990er Jahren in Deutschland immer häufiger vor.