Herbert

Männlicher Vorname

Herbert ist einer der häufigsten Jungennamen in Deutschland der Geburtsjahrgänge 1910 bis 1930. Seit 1955 nimmt die Popularität des Namens stark ab.

Häufigkeitsstatistik Herbert

Herkunft

Der Name Herbert stammt aus dem Althochdeutschen.

Bedeutung

Zurückzuführen auf heri = »Heer« und beraht = »prachtvoll, großartig«.

Thema: Namenslexikon

12 Kommentare zu "Herbert"

  1. Veronika sagt:

    Ich hab‘ dich doch lieb, Schatz, auch wenn Du Herbert heißt…..

  2. Sophie sagt:

    Für mich ist Herbert ein Name, der normal ist und nichts schlimmeres. Er hat sogar sehr schöne Bedeutungen, „Der Krieger“ oder „prächtiges Heer“. Die bedeutung würde sogar uimeinem Bruder passen, wenn man ihn nicht schon von Anfang an so eingeschüchtert hat, das er sich für seinen Namen schämt, weil er ein seltener Name ist. Die Eltern, die dem Kind diesen Namen geben, tun etwas gutes, wenn das Kind lange Brsucht um zu verstehen. Nur weil ein Name oft ist, heißt es nicht dass er besser ist. Denn dadurch wird er abgenutzt, umso schöner ist es seltenere Namen zuhören. Und wenn das Kind, dass versteht, dann wird er es irgendwann auch mit stolz sagen. Alle die diesen Namen tragen sollen sich nicht dafür schämen sondern ihrem Namen gerecht werden und kämpfen.

  3. Herbert sagt:

    ich heiße auch Herbert, trage diesen Namen, für den niemand etwas kann, mit stolz und wurde damals, als der Film mit diesem VW Herbie kam, auch so genannt.
    Wenn man möchte, kann jeder Name abgekürzt, verkitscht oder verniedlicht werden. Was solls, jeder trägt einen Namen und gewöhnt sich daran, ob man will oder nicht.
    Schlimmer sind da doch diese Spitznamen, welche man meist im Kindesalter erhält, aus welchem Grund auch immer.

  4. Herbert sagt:

    Mein Name ist Herbert, als Kind mochte ich den Namen nicht. Meine Mutter rief immer Häärbäärt, quer über die Straße, wenn sie mich suchte, ich fand es peinlich. Aber eigentlich ist der Name gar nicht so schlecht, wenn er richtig ausgesprochen wird z.B. „Herrbert“ mit Betonung auf das „R“.
    Inzwischen habe ich mich an den Nahmen gewöhnt und finde ihn Gut. Besser als Kevin, Roger, oder was die Eltern sich sonst noch so einfallen lassen.

  5. Herbert sagt:

    Schon interessant, dass mein Vorname ab 1930 weniger im Vordergrund steht. Noch interessanter ist jedoch dass wir in der damaligen Volksschule, Jahrgang 1939, von 42 Schülern 6 Herbert hiessen, absolut am meisten genannter Name damals in der Klasse, obwohl, wie Sie schreiben, der Name auf der Abwärtsleiter stand. .

  6. mareeeen sagt:

    Herbert ist der geilste name ever!

  7. Herbert sagt:

    Zu lange wusste ich nicht viel zu meinem Namen. 1968 geboren. Ich verstand nie, warum meine Mutter diesen Namen wählte. Heute, knapp an die 50 Jahre, wo ich endlich beginne mich selbst zu finden, finde ich herbert sehr passend für meinen Charakter. Dabei weiß meine Mutter sicher nicht die Bedeutung. Ich frage mich täglich, ob es nicht doch eine Art Schicksal geben könnte, und Namen und Charakter zusammen hängen. Vielleicht sogar astrologisch ?? Was ich immer als blödheit abtat als nicht sehr gläubiger Mensch. Ja, ich bin stolz auf mein Blut, Land, Kultur, und dieser stolz wird täglich stärker. Und das soll auch so sein. Also, iß was, herbert

  8. Herbert sagt:

    Ich heiße auch gerne Herbert.Und finde diesen Namen doch ganz normal.
    Wichtig ist doch,wie einer auch immer heißen mag,dass er ein guter und verlässlicher Mensch ist.
    grüsse an alle Herberts.

Kommentieren