Erika

Weiblicher Vorname

Der Name Erika war von 1920 bis 1945 besonders populär.

Erika Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Namens Erika

„Mein Name kommt bestimmt nie wieder“, so Tante Erika im Brustton der Überzeugung. Wie kommt sie bloß darauf?

Herkunft und Bedeutung

Es gibt zwei Deutungen für den Namen Erika: Einerseits ist Erika eine weibliche Bildung des nordischen Namens Erik. Andererseits ist Erika der Name eines Heidekrauts.

Variante

  • Erica

Namensbuch

Thema: Namenslexikon

37 Kommentare zu "Erika"

  1. Erika Siegmund sagt:

    Ich bin auch eine Erika,Jahrgang 1949.
    Über meinen Namen freue ich mich,werde aber von vielen Freunden Eka genannt.Od auch Eri.Das sind liebgewordene Gesten.Also so schlimm ist der Name nun wirklich nicht.Meine beste Freundin heißt genau so wie ich!

  2. Cécile sagt:

    Ein sehr schöner internationaler Name, der auf der ganzen Welt verstanden wird. Gefällt mir sehr. Unsere Erstgeborene trägt den Namen Erika Maria. So hat sie auch noch einen biblischen Namen, was uns wichtig ist. Der Namenstag ist folglich der 12. September (Maria). Der Familienname endet ebenfalls auf -a. Klingt somit als Gesamtpaket sehr schön. Sie ist die Einzige in ihrer Klasse, die so heisst und ist sehr glücklich mit ihrem Namen. Nicht alle sind dem Kevinismus verfallen. Traditionelle Namen verleiden zudem weniger. Allerdings ist auch gut, dass nicht alle gleich heissen.

  3. Saphira sagt:

    Erika klingt absolut unattraktiv und altmodisch wie aus dem Krieg. Ich kann mich damit garnicht anfreunden Individualität finde ich zwar wichtig aber dieser Name ist eine Strafe

    • Raphael sagt:

      Also da finde ich heutige Modevornamen noch viel schlimmer, Mila, Zoé oder Nele finde ich sind eine viel größere Strafe.

    • Erika sagt:

      Dein Gesicht ist ne Strafe. Wie kann man so etwas über einen Namen sagen? Es ist nicht so, dass man sich sowas aussuchen kann.

  4. Fabio sagt:

    Meine Frau heisst mit Erstnamen Erika (Alter Mitte 30). Es ist ein wunderschöner, wohlklingender Name und passt perfekt zu meinem Schatz. Sie erhält auch immer wieder Komplimente. Erika klingt absolut attraktiv und wird in aller Welt sofort verstanden. Besonders praktisch, da wir beide beruflich international tätig sind und man oft mit Vornamen angesprochen wird.

  5. Erika Hamerla sagt:

    Mit meinen Namen bin ich sehr zufrieden, ich bin 1940 geboren. Der Name war zur damaligen Zeit sehr bekannt. Auch in früheren Jahren war der Name beliebt. In der engeren Familie wurde ich auch Rika gennant. Mein Namenstag 18. Mai, Erich.

  6. Erika.R. sagt:

    Ich heiße erika josefa (wurde 2000 geboren) meine Oma heißt Erika und meine Tante heißt erika. Meine andere Oma heißt josefa. Ich finde ich habe 2 tolle namen.

  7. Erika sagt:

    Also ich heiße Erika bin 15, und ich muss sagen das ich meinen nicht so gerne mag. Ich meine was spricht einen mehr an: Laura (z.B) oder Erika. Erika klingt so hard. Ich werde mit Eri angesprochen, was ich besser finde als mit meinem kompletten angesprochen zu werden. Manchmal bekomme ich auch Erika aus Amerika zu hören,was ich eigentlich lustig finde. Der Vorteil an dem Namen Erika ist, heut zu Tage hört man den Namen nicht mehr so oft. Stellen wir uns mal vor, du verlierst dein Kind auf der Straße und schreist nach Emma, da dreht sich jedes vierte Mädchen um.

  8. Erika H. sagt:

    Ich, Erika, (russischer Abstammung nebenbei gesagt) mochte meinen Namen früher gar nicht. Da fielen Spitznamen wie Edeka oder Erika-Amerika. Mittlerweile (im Alter von 18 Jahren) ist letzteres einer meiner Lieblingsspitznamen. Außerdem werde ich oft von Freunden Erikson, Eri oder auch Eriki genannt, womit ich kein Problem habe, denn ich nehme es mit Humor. Ich bin wirklich stolz darauf diesen Namen tragen zu dürfen. 🙂

  9. Erika C. sagt:

    Ich bin Jahrgang 1961 und heiße auch Erika. Ich mag meinen Namen immer noch nicht.Es gab Zeiten da habe ich ihn sogar gehasst. Meine Mutter hat den Namen von einem Nazi-Lied , deshalb.Irgendwann zeigte man mir die Nazi Zeitschrift „Erika“ und die Schreibmaschine“Erika“ aus derselben Zeit ,usw.Also ein richtig deutscher Name.War in den Kriegsjahren auch sehr beliebt.Bei mir leider nie.Mein Vater nennt mich Era, meine Geschwister Eri,..ich finde altmodische Namen wie Erika genauso schlimm wie Modenamen.Wie ich dann heißen möchte?…keine Ahnung , einfach nicht Erika.Auch mein Mann findet ihn absolut unattraktiv.
    Meine Mutter findet ihn natürlich wunderschön und weil ich meine Mutter sehr liebe, tröstet mich der Gedanke, dass wenigstens sie glücklich ist.Mein zweiter Name ist Maria, nach meiner Mutter.Auch das ist tröstend. Irgendwann habe ich angefangen beide Namen zu schreiben..das hilft.

    • Erika sagt:

      Mir geht es genauso. Ich habe meinen Namen auch jahrelang regelrecht gehasst.
      Aber wenn ich heute mitbekomme, dass junge Eltern ihre Tochter Cheyenne oder Penelope oder womöglich Kassandra nennen, dann heiße ich doch lieber gerne Erika.

    • Erika sagt:

      Ich heiße auch Erika und bin am 5.10.1959 geboren. Ich finde meinen Namen toll. Ist doch besser wie Schantalle, Schakkeline, Shanaia u.s.w.

  10. Maurice sagt:

    Also ich finde, dass Erika ein sehr schöner Name ist und anders als viele andere traditionelle Namen, denke ich, passt dieser auch noch gut in die heutige Zeit.

  11. Erika sagt:

    Ich finde die Kommentare echt super da ich vom meinem Namen überhaupt nicht so gut begeistert bin, denn der Name Erika taucht in der heutigen Zeit in einer Senioren Residenz oder auf dem Friedhof eher auf.Vielen lieben Dank Raphael dein Kommentar ist das Highlight hier und ehrlich gesagt möchte ich Zoe oder Nele nun wirklich nicht heißen. Kussi an dich

  12. Michael sagt:

    Meine geschiedene Frau heißt Erika.Sie war eine schöne Frau und der Name passt zu ihr.

Kommentieren