Harald

Männlicher Vorname

Harald war als Jungenname zwischen 1920 und 1970 in Mode. Dieser Name schaffte aber noch nie eine Top 10-Platzierung in der Namens-Hitparade.

Harald Häufigkeitsstatistik

Häufigkeitsstatistik des Vornamens Harald

Herkunft

Harald ist ein nordischer Vorname.

Bedeutung

„der im Heer herrschende“

Variante

Thema: Namenslexikon

22 Kommentare zu "Harald"

  1. Luisa sagt:

    Ich finde Harald ist ein sehr schöner Name , ich kenne sehr viele die so heißen 🙂
    Sie sind alle sehr sympatisch ;D

    • anti harald gang sagt:

      Ich mag die haralds nicht, die sind alle so gemein zu mir, ich hieß mal harald, hab mich aber umtaufen lassen auf Manfred

    • noch ein Harald sagt:

      Ach Luisa und Tina – ich könnte Euch knutschen.
      Ich fand meinen Namen immer gut, selten, dass ein zweiter Harald mit im Raum war und Spitz- oder Spottnamen hatte ich nie (nur mein Vater nannte mich Franz-Josef wenn er sauer war)
      Also denn Luisa und Tina – Eure Namen finde ich auch ganz toll – Bussi und tschüss
      Harald

  2. Tina sagt:

    Das finde ich auch und ich kenne auch nur nette.

  3. Harald sagt:

    Danke Luisa und Tina!
    Auch wenn ihr beide Haralds nett findet, finden ihn viele als unattraktiv und auch unsportlich, das macht mich echt stutzig!

    -Ich finde es aber auch irgendwie gut, dass mein Name noch nie in den Top 10 war!

  4. Annabelle sagt:

    Mein Vater heißt so und mein Sohn auch also wenn es den irgendwann mal gibt 🙂

  5. Harald sagt:

    Ich heiße – wie könnte es anders sein – seit 36 Jahren auch HARALD. Allerdings würde ich meinen Sohn, wenn ich einen hätte, nie so nennen. Ich habe zumindest an meine Kindheit und Jugendzeit keine so tollen Erinnerungen. Oft wurde ich mit dem prominenten, alkoholkranken H. aus Berlin „aufgezwickt“, dann musste ich mir später selbst im Alter von Anfang 20 dieses bescheuerte „Harry Potter“ gefallen lassen. Und da ich erstens keine doofe Brille (nix gegen Brillen, aber die ist einfach bäh) habe und auch kein Engländer bin, nervt das gewaltig. Auch heute noch ! Aber in der Familie und im Freundes- und Kollegenkreis bin ich einfach der Harry und das ist mir das Liebste. Ich stelle mich auch eigentlich nie mit Harald vor. Das ist mir fast etwas peinlich.
    Wenn ich noch nen Sohn bekommen sollte, wird der wohl eher MAX heißen 🙂

    • Harald Gehse sagt:

      Mich nennt man auch „Harri“, aber wie du siehst bestehe ich auf i statt y bin auch kein Engländer.

    • harald sagt:

      mein name ist auch harald,

      was soll an dem namen peinlich sein ?
      ist ein name wie jeder andere auch.
      habe auch früher in der schule nichts negatives dadurch erlebt.
      ich hasse diese abkürzungen wie harri oder harry.
      mein name ist harald und ich bin stolz darauf.
      ist mir doch egal, was andere dazu sagen, müssen die mit leben, wenn sie ihn nicht schön finden.

      schöne grüße an alle, harald

    • Harald sagt:

      Harry ist auch die Kurzform von Henry/Heinrich

  6. Sandra sagt:

    Der schönste, klügste, liebevollste, einfühlsamste und einfach allergeilste Mann den ich kenne, heißt Harald. nur wenn ich Harald höre, bekomme ich schon weiche Knie.

  7. Harald Gehse sagt:

    Auf dem (i) statt (y) bestehe ich auch.

  8. Dana sagt:

    Der klügste, charmanteste und einfühlsamste Mann den ich kenne, heißt Harald!

  9. H. H. sagt:

    Ich heiße seit 70 Jahren Harald Hans und bin mit beiden Namen sehr zufrieden.
    Schön ist auch, daß Harald als Harold im englischsprachigen Bereich zu Hause ist,

    H. H.

  10. R. M. sagt:

    Mein Mann heißt Harald, ich hab ihn aber nicht des Namens wegen geheiratet. 😀 Ich finde den Namen ok, gehört halt zu den klassischen nordischen Namen, dagegen gibt es doch nix zu sagen. Im Fußballverein nennen ihn alle Harri, aber echt nur da! In der Familie und bei der Arbeit käme keiner auf die Idee, Harri zu sagen.

  11. Monika sagt:

    Ich hatte einen Bruder, der Harald hieß. Leider ist er im Alter von 19 Jahren tödlich verunfallt. Als unsere Mutter erfuhr, dass sie schwanger war und sich ganz fest einen Sohn wünschte, ging die Namenssuche los. Ich war damals fünf Jahre alt und wollte unbedingt einen Bruder mit dem Namen Harald. Keiner weiß heute, warum ich auf diesen Vornamen bestand. Auch ich kann mich nicht mehr daran erinnern, warum er unbedingt Harald heißen sollte. Meinen Eltern fanden den Namen aber auch cool und so bekam ich meinen Willen. Ich liebte meinen Bruder sehr und sein Name Harald wurde weder in der Familie noch in seinem Freundeskreis abgekürzt. Harald war auch mit seinem Namen sehr zufrieden. Er war der Einzige in seiner Klasse so hieß. Außerdem war mein Bruder Harald außergewöhnlich sportlich und so sah er auch aus.

  12. Harald sagt:

    Eigentlich ist es müßig die Charaktereigenschaften über den Namen zu definieren, oder andere Wesensmerkmale zu bestimmen. Ein Harald ist genauso gut oder schlecht wie ein Peter, Michael Paul oder Karl-Heinz. Ich lese unter den Kommentaren von der Unsportlichkeit von Harald. Obwohl ich in Vereinen verschiedenen Sportarten ausgeführt habe, fuhr ich bis heute mit meinen diversen Rennrädern so weit, dass ich ca. 50% der Strecke zum Mond schon geschafft habe. Übrigens, meinen Namen habe ich mir im Alter von 5 Jahren selbst ausgesucht, weil ich zuvor Egon hieß. Und das war für mich schrecklich!

    Ich habe seit 21 Jahren eine Beziehung, die selbstverständlich nicht immer harmonisch verlief, und für die Disharmonien war nicht immer meine Liebste verantwortlich, weiß Gott nicht!

  13. Harald / Harry sagt:

    Hello. Ich heiße auch Harald.
    Wir waren zu zweit in der Volksschule und deswegen hieß ich ab dann Eigtl. Harry.
    Ich bin sehr froh über Harry und liebe es.
    Meinen Sohn würde ich aber so nicht nennen 🙂

    Ich hatte meine Probleme mit Harald (nie wegen anderen, eher weil ich dachte – komischer Name irgendwie-)
    Jetzt finde ich ihn okay.
    Vorstellen tue ich mich mit Harry.
    Spitznamen noch Härry oder Potta 😉

  14. Harald sagt:

    Ich heiße seit 61 Jahren Harald, habe den Namen immer gemocht. Die meisten nennen mich Harry – eigentlich Kurzform von Heinrich – da das mein zweiter Vorname ist, kann ich gut damit leben. Der Name ist mir allemal lieber als Kevin oder Marvin. Kürzlich hat bei mir eine Mutter eine Taufkerze bestellt für den Namen „Willi“. Fand ich klasse. Aber „Klasse“ sagt man heute auch nicht mehr.

  15. Harald sagt:

    Ich habe mich an meinen Vornahmen gewöhnt. Ist halt ein Name. Allerdings werde ich leicht ungehalten wenn mich jemand Harry nennt. „Harry“ klingt nach Depp oder Autoknacker

Kommentieren