Else

Weiblicher Vorname

Der Name Else war zwischen 1900 und 1910 besonders beliebt. Bereits seit den 1940er Jahren kommt Else als Babyname fast gar nicht mehr vor.

Häufigkeitsstatistik Else

Herkunft

Else ist eine deutsche Kurzform von Elisabeth.

Bedeutung

Hebräisch elischeba = „die Gott verehrt; die Gott geweiht ist“. Andere Deutung: „mein Gott ist Fülle“.

Namenstage

19. Juni, 4. Juli, 5. November, 19. November, 25. November

Thema: Namenslexikon

2 Kommentare zu "Else"

  1. Lasse sagt:

    Schade, wie unbekannt der Name unter jungen Eltern ist.
    Die Variante Elsa ist durch den Disney-Film ‚Frozen‘ ja wieder viel bekannter und beliebter geworden.
    Hoffentlich bekommt auch Else wieder einen Aufschwung.
    Namen wie Agnes, Lotte und Else sind schöne Namen, die mal zur Abwechslung nicht auf ‚a‘ enden und traditionell wirken.
    Ich selbst bin evangelisch und mag Else unter anderem auch, weil es ein Name mit religiösen Wurzeln ist.
    Mit den Trendnamen kann ich wenig anfangen, weil ich mir denke, dass diese Namen in 100 Jahren keine Zukunft mehr haben… In meinem Umfeld ist mir aufgefallen, dass die Eltern nicht mehr wie in den letzten Jahrzehnten krampfhaft moderne Namen finden wollen, sondern oftmals Namen der Großeltern oder von Onkeln und Tanten bekommen.
    Ich kenne eine kleine Birgit, einen Gerhard, einen Frank und die Zwillinge Karla und Greta.
    Nachdem ich viel gelesen habe, Lehrer würden Kinder mit ausländischen Namen oder Modenamen schlecht bewerten, kommt eine Birgit in der Schule beim ersten Eindruck vermutlich besser an.
    Natürlich halte ich so ein Verhalten von Lehrern falsch, allerdings kann man nicht jeden einzelnen Lehrer aussuchen, der das Kind unterrichtet.
    Daraus folgt leider die Tatsache, manche schlechte Lehrer hinnehmen zu müssen oder mit ihnen zu debattieren.
    Aber wahrscheinlich hören die auch eher auf die Kritik der Mutter einer Birgit, als auf die Beschwerde der Mama von der kleinen Joëlle…
    Heutzutage ist es schwerer Namen zu vergeben als vor 100 Jahren.
    Ohne die Globalisierung, welche uns mit neuen Namen überflutet und die Medien, welche uns diktieren, welche Namen zu welcher Schicht gehören, hatte man weniger Auswahl und weniger Sorgen.
    Ich beneidet Eltern nicht um ihre Entscheidung!
    Man muss auf so viele Faktoren achten und am Ende können die Eltern sich vielleicht nicht einigen…
    Wenn ich eine Tochter hätte, dann hieße sie hoffentlich Else.
    Leider muss meine Freundin damit einverstanden sein und welcher Zweitname gut ist, steht dann noch nicht im Raum.
    Viel Glück an alle werdenden Eltern bei der Namenssuche!

Kommentieren