Amicella Logo

Namensänderung

Vornamensänderungen sind in Deutschland nur zulässig, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Zuständig ist das örtliche Standesamt.

Mögliche Gründe für die Zulässigkeit einer Vornamensänderung


Namensänderung © shoot4u - Fotolia.com

  • Exotischer Vorname bei Einbürgerung
  • Verwechslungsgefahr
  • Vornamen, die lächerlich oder anstößig klingen
  • Das Geschlecht ist nicht eindeutig erkennbar
  • Problematische Schreibweise oder Aussprache
  • Vornamen, die Auslöser für psychische Probleme sind (z. B. durch Assoziationen)
  • Geschlechtsumwandlung
    In der Praxis geschieht die Vornamensänderung in der Regel vor operativen Eingriffen. Zwar ist dies nicht gesetzlich geregelt, doch die medizinischen Dienste genehmigen die Eingriffe meist erst bei geändertem Vornamen.

Möglichkeiten der Namensänderung

  • Einen weiteren Vornamen hinzufügen
  • Einen Vornamen streichen
  • Einen Vornamen durch einen anderen ersetzen
  • Die Schreibweise eines Vornamens ändern
  • Eine ausländische Namensform verdeutschen

Den Rufnamen ändern

Einem Träger von mehreren Vornamen steht es frei, welchen von diesen Vornamen er als Rufnamen gebrauchen will. Die Änderung des Rufnamens muss weder angemeldet werden noch bedarf es einer behördlichen Zustimmung.

Gerichtsurteil: Hinzufügung eines weiteren Vornamens aus religiösen Gründen

Das Bundesverwaltungsgericht hat der Klage eines 15-jährigen Mädchens auf Änderung des Vornamens stattgegeben. Das Mädchen hatte zur Taufe nach römisch-katholischem Ritus den auf den Namen mehrerer Heiliger zurückgehenden Taufnamen K. erhalten. Diesen Vornamen wollte es seinem Vornamen S. als weiteren Vornamen voranstellen. Damit wollte das Mädchen seinen Übertritt zum römisch-katholischen Bekenntnis auch nach außen verdeutlichen.

Das Verwaltungsbehörden hatten den Antrag abgelehnt. Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass ein Kind, das noch nicht wesentlich am Rechtsverkehr teilgenommen hat, grundsätzlich einen Anspruch auf Beifügung eines weiteren Vornamens hat. Voraussetzung sind verpflichtend angesehene Gründe der religiösen Überzeugung. Das öffentliche Interesse an der Vornamenskontinuität ist in derartigen Fällen weniger wichtig.

Thema: Rund um Namen

64 Kommentare zu "Namensänderung"

  1. Alisha sagt:

    Ich hab etwas vergessen ich kann nicht nur meinen zweitnamen nehmen weil genauso meine Mutter heißt.

  2. mag wilhelmine nicht sagt:

    Hi

    Ich heiße nicole wilhelmine allerdings hasse ich den namen wilhelmine. Meine eltern lieben den namen aber da sie diesen königlich finden. Als meine freunde den namen hörten lachten sie und mir war das sehr peinlich. Sie haben diesen vergessen doch wenn sie sich daran erinnern fängt das lachen wieder an. Ich verbinde nur schlechtes mit diesem namen und will ihn ablegen. Außerdem habe ich mein leben lang diesen namen falsch ausgesprochen. Doch ich befürchte dass diese gründe nicht ausreichen meinen namen zu streichen. Kann mir jemand helfen wie ich diesen doch ablegen kann? Danke schonmal

  3. Gabriel sagt:

    Wie ihr seht, trage ich einen religiösen Vornamen. Mein Problem ist das ich nicht glaube und nichts mit Religion zutun haben möchte.
    Ich würde meinen namen gerne ändern lassen weil Gabriel bedeutet so viel wie rechte hand Gottes und das stört mich an dem namen da ich nicht glaube
    Ich würde meinen namen liebendgern ändern aber ich weiß nicht wie ich das in einem trifftigen grund nennen kann

  4. Yvonne sagt:

    Hallo ^_^
    Ich möchte gerne meinen zweiten Namen ändern lassen (Manuela), da ich in der Schule nur gemobbt werde (keine Ahnung warum ..) &’ ich den Namen hasse weil ich nach meiner Taufpatin getauft wurde &’ sie sich nach der Taufe niewieder bei mir gemeldet hat – soll heißen – ich habe einen Namen von einer fremden Person und werde danke dem Namen auch noch gemobbt .. Kann ich den durch einen anderen Namen ersetzten lassen (bin unter 18) wenn ja – ist es dann egal wenn ich einen Namen aus einem anderen Land nehme ?

  5. Katharina sagt:

    Hallo,

    ich bin in Russland geboren wurden und wurde Ekaterina genannt. Als wir vor 14 Jahren nach Deutschland gezogen sind, hat man meinen Namen dem Deutschen “angepasst”. Aus Ekaterina wurde Katharina.

    Noch habe ich nicht beim Standesamt nachgefragt. Weiß jemand vielleicht von euch, ob es möglich wäre meinen Namen zu ändern?

    Lieben Gruß

    • Alex sagt:

      Hallo Ekaterina,

      Ich habe ein ähnliches Problem. Hast du mittlerweile deinen Namen ändern können?

      Lg

  6. Magdalena sagt:

    Hallo.Ich habe vor 2 Jahren aus familieren gründen mein vor und nachnamen geändert in deutschland. wenn ich wieder in meine heimat land polen zurück gehe muss ich mein vor und nachname auch dort ändern ??
    Lieben Grüß

    • mia sagt:

      Wenn du deinen Namen geändert hast, dann heißt du in Polen nicht auf einmal anders. Du hast nur einen Namen auf der ganzen Welt ;)

  7. Feli sagt:

    Weiß jmd wie hoch die kosten bei vor-und Nachnamen Änderung ist? Alles insgesamt?

    • Ich kann mir vorstellen, dass es da von Gemeinde zu Gemeinde oder zumindest von Bundesland zu Bundesland Unterschiede gibt. Am besten mal beim örtlichen Standesamt nachfragen.

    • mia sagt:

      Das ist meines Wissens nach nicht mal in den Bundesländern fest geregelt, sondern wird individuell entschieden, nach “Aufwand”, was das auch genau heißen mag!
      Das wurde mir so mitgeteilt.

    • Pascal sagt:

      Die Änderung des Nachnamens im Falle einer Scheidung ( bei mir der Fall ) kostet in Rheinland-Pfalz ca. 10€
      Scheidungspapiere werden normalerweise in Zukunft nicht mehr benötigt

  8. Ulrike sagt:

    Unsere Tochter Lara wurde ab 16.2.2013 geboren. Ihr 2. Vorname sollte Marbine sein. Eine Zusammensetzung von MARlies (meine Mutter) und SaBINE (seine Mutter). Dieser Antrag wurde abgelehnt, ich sollte “beweisen”, dass das ein Name ist. Hmm 2 Tage nach der Geburt hatte ich nicht die Nerven dafür. Wir würden aber schon sehr gern unsere Tochter Marbine nennen. Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich das anstellen kann/muss. Vielen Danke.

    • Inga sagt:

      Selbst wenn ich es wüßte, würde ich es nicht sagen. Denn so ein Phantasie”namen” sollte man keinem Kind antun. Endlich ein Standesbeamter, der sein Hirn am rechten Fleck hat. Nichts für ungut.

      Inga

  9. Lysann sagt:

    Guten Tag,
    Ich bin 17 Jahre alt und möchte meinen Nachnamen in den Mädchennamen meiner Mutter aus familären Gründen ändern. Sollte ich warten bis ich 18 bin oder geht es auch so schon ?
    Danke im Vorraus

  10. Nubia sagt:

    Guten Tag,
    Ich habe eine tochter die gerne die schreibweise ihres Namens ändern würde, da der Name immer falsch ausgesprochen wird die schreibweise ist spanisch und das problem ist dass sie ihn in die englische schreibweise ändern möchte und meine frage ist dehalb ob es erlaubt ist den namen in die ENGLISCHE(ES GIBT KEINE DEUTSCHE) schreibweise zu ändern

  11. Sandy sagt:

    Guten Abend und ein Frohes neues Jahr!

    Ich wollte Mal nachfragen, wie das ist mit dem ändern des Nachnamens. Ich hätte verschiedene Gründe warum ich den Namen meines “Vaters” nicht mehr tragen möchte. Zum Beispiel: Er hat viel Mist gebaut; er war nie ein Vater für mich, er sucht kein Kontakt und er hat auch kein Interesse an seinen Kindern, der Name erinnert mich immer an schlimme Zeiten; der Name wird immer ständig falsch ausgesprochen und wurde auch schon Witze drüber gemacht. Sind das genügend Gründe um den Namen nicht mehr tragen zu müssen? Was meint ihr?

    Danke im vorraus!

    • venla sagt:

      Hallo Sandy,

      Die gleichen Probleme hab ich auch, nur ist mein Vater auch noch verstorben jetzt.

      Wir könnten uns gerne austauschen was möglich ist, ich wäre auch mit Buchstaben Wechsel einverstanden, nur geht das bei meinem kurzen Namen schlecht, da sonst lächerliche Namen entstehen.

      Meld dich doch vll schaffen wird zusammen :-)

      LG venla

  12. Kayed sagt:

    Hallo Leute, ich wohne jetzt wieder in Deutschland und habe auch ein Deutschen Pass. Seit ich
    Geboren bin trage ich denn Nachname von meine Mutter. Aber ich will mein Nachname änderen und denn Nachname von meinen Vater tragen. Weiß jemand wie und was ich machen kann?? Dass ist für mich ganz wichtig weil ich mich innerhalb 6 Monaten verheirate.

    • Andreas Edgar Nitschke sagt:

      Man kann sich auch das Leben selbst schwer machen! Es ist schon mit den Doppelnamen völlig idiotisch geworden. Jeder, der heiratet, möchte seinen eigenen und den Namen der Frau/des Mannes haben. Was soll der Unsinn? Namen sind Schall und Rauch! Es gibt wichtigere Dinge im Leben, in der Ehe! Nämlich, dass die Partner/Menschen endlich wieder bereit sind, Kompromisse einzugehen, damit endlich die Scheidungsrate in Deutschland von 50 % endlich wieder sinkt! Jeder will in der Ehe sein “Ding” weiter machen und daran geht die “Liebe des Lebens” dann kaputt. Das fängt schon bei der Wahl des Namens an! Nehmt den Namen so an, wie er ist, seid stolz auf ihn, denn er wurde Euch von Euren Eltern gegeben! Oder würdet Ihr Euch freuen, wenn Eure Kinder den Namen ändern, den Ihr ihnen gegeben habt? Ein bisschen mehr Gedanken um die ganze Sache machen, davon kann man bei vielen der Schreiber leider nicht ausgehen. Das klingt für mich alles ziemlich oberflächlich!

  13. Roland sagt:

    Hi Leute, ich würde gern meinen Nachnamen ändern lassen, ich heiße wie der Exmann meiner mutter, der jedoch nachweislich nicht mein vater ist, meine Mutter heißt auch nicht mehr so und ich würde gern den Namen meines Vaters annehmen, jedoch ist er als solcher nirgendwo festgehalten, nur in einem Vaterschaftstest, welche Möglichkeiten habe ich????

    VG Roland

  14. Cassis sagt:

    Ich habe auf meinem Blog von meinen Erfahrungen bzgl. (Vor-)Namensänderung berichtet und hoffe, dass ich den Text hier verlinken darf: http://fructusdulces.blogsport.de/2014/02/13/der-name-ists-der-menschen-zieret/
    Ist vielleicht für einige hier interessant.

  15. Birgit sagt:

    Hallo,
    ich würde sehr gerne einen weiteren Vornamen hinzufügen lassen, weiß jemand zufällig wie lange so etwas dauert und was dass Kostet?

    LG. Birgit

    • Cassis sagt:

      Falls du meinen oben verlinkten Artikel noch nicht gelesen hast, kann ich ihn nur empfehlen, da werden nämlich genau diese Fragen beantwortet (bei mir war es auch eine Hinzufügung).

  16. Nicole Bormann sagt:

    Die Kinder haben den Nachnamen des Vaters. Da wir ja mal heiraten wollten, lag das nahe. Allerdings ist es nach 9 Jahren immer noch zu keiner Hochzeit gegkommen und wird wohl auch nicht mehr passieren, 2012 kam unser Sohn zur Welt und musste den Nachnamen des Vaters bekommen, weil das 1. Kind auch so heißt. Welche Möglichkeiten habe ich jetzt den Nachnamen der Kinder ändern zu lassen? Ich möchte das die Kinder meinen Nachnamen haben, damit ich mich nicht immer beim Arzt oder sonstwo rechtfertigen muß, wer ich denn bin!!!

  17. Linda sagt:

    Hallo,

    ist es ein zulässiger Grund zur Vornamensänderung, wenn der Vorname eine negative Bedeutung hat?

  18. Lotte sagt:

    Glaubt ihr ich kann meinen zweiten Vornamen “Sophia” in “Maria” ändern lassen? Ich bin unter 18 und ein richtigen Grund gibt es auch nicht. Mir gefällt er einfach nicht gut. (Könnte man nicht einfach den oben genannten Grund “Auslöser für psychische Probleme” angeben??)

  19. Yllza sagt:

    Ich möchte meinen Namen ändern weil ich oft gemobbt werde und andere scherze machen weil keiner ihn aussprechen kann, sie nennen mich dann alle Mühlsack keine Ahnung wieso…
    Mein Name wird auch immer falsch geschrieben (Yilza).
    Sogar meine Mutter spricht ihn immer falsch aus.
    > wird falsch ausgesprochen & geschrieben
    > werde gemobbt & man nennt mich immer anders.

    Meine neuer Name soll dan Rojdina sein aber ich kenne niemanden der so heißt.
    Denken sie es wird klappen?

    lg

Kommentieren